Tag für Tag neue Highlights - der Reiseverlauf.


Tag 1 - Empfang in Bogota


Flughafen El Dorado - Bogota - Kolumbien

Entsprechend Eurer Ankunftszeit empfangen wir Euch am Flughafen "El Dorado" der kolumbianischen Hauptstadt.

 

Nach unserer Begrüßung geht es anschließend direkt zur Unterkunft für Ihre ersten 3 Tage. Entweder in die kleine Privat- Pension unseres deutschen Partners vor Ort, gelegen in einem guten, zentrumsnahen Stadtviertel Bogotas oder je nach Option auch in Euer Hotel inmitten der historischen Altstadt. (-/-/-)


Tag 2 - City Tour Bogota


Monserrate - Bogota - Kolumbien

Zum Start Eurer Reise erkundet Ihr heute das quirlige Zentrum der inzwischen knapp 10 Mio. Metropole Bogota. Entlang der "Septima", der einstigen Flaniermeile der Hauptstadt, geht es zunächst 200m in die Höhe auf den höchsten Turm Kolumbiens, dem "Torre Colpatria" (Besuch jedoch nur an den Wochenenden möglich), von dessen Aussichtsplattform man einen ersten Eindruck über die enorme Ausdehnung der Stadt erhält.

 

Weiter führt der Weg direkt in das berühmte und mehr als beeindruckende Goldmuseum Bogotas. Das toll aufbereitete Museum vermittelt neben der „Faszination Gold“ vor allem eine eindrucksvolle Vorstellung über dessen außergewöhnlich filigrane Bearbeitung sowie dem Leben und der Gedankenwelt der einstigen präkolumbianischen Kulturen. Ein nahezu perfekter Einstieg und Überblick in die vielfältigen indigenen Völker Kolumbiens vor den Zeiten der Kolonialsierung.

 

Nach einem möglichen Mittagessen in der nahen Altstadt schwingen wir uns anschließend per Gondel oder Stand- Seilbahn hinauf auf 3.200m Höhe zu Kolumbiens Wallfahrtsort Nr. 1 "Monserrate". Der Blick über die riesige Stadt ist grandios. Wir besichtigen die Klosteranlage, den dazu gehörenden botanischen Garten (wohlgemerkt in mehr als dreitausend Meter Höhe!!) und genießen die traumhafte Aussicht auf die angrenzenden Hochlandwälder sowie auf Bogota, in dessen Zentrum es im Anschluss zurück geht.

 

Bei einem Bummel durch das Zentrum führen wir Euch durch Bogotas Altstadt "La Candelaria", Ihr seht das Regierungsviertel, alte Kirchen uvm. und wir haben währenddessen auch die Möglichkeit, das sehr empfehlenswerte Botero- Museum zu besuchen, in dem Ihr die einzigartigen "dicken Werke" des kolumbianischsten aller kolumbianischen Künstler bestaunen könnt, darüber hinaus aber auch viele Bilder von Picasso, Renoir, Matisse, Klimt, Monet etc. aus der Privatsammlung Boteros findet. (F/-/-)


Tag 3 - Die Salzkathedrale von Zipaquira


Salzkathedrale - Zipaquira - Kolumbien

Nach etwa 1,5 Stunden Fahrt und einem kleinen Spaziergang durch den hübschen Ortskern von Zipaquira geht es heute nicht in die Höhe, sondern in die andere Richtung nach unten.

 

Zu Ehren der Virgen del Rosario de Guasá (der Schutzpatronin der Minenarbeiter) errichtete man in der Salzmine von Zipaquira, deren Ursprung bis weit in die Zeit der "Muisca" zurück reicht, 180 Meter unter der Erde eine riesige Kathedrale aus Salz, die mit ca. 8.500m² zu einem der größten religiösen Bauwerke der Welt zählt. Über einen Kreuzweg gelangen wir bis in die Kathedrale, die in blau- violett scheinendes Licht getaucht einen beeindruckenden Anblick bietet.

 

Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis unter Tage könnt Ihr Euch im Anschluss in der „Calle de los Restaurantes“ mit Fleisch am Spieß stärken - der kulinarischen Spezialität Zipaquiras. Gegen späten Nachmittag/ frühen Abend kommen wir wieder in Bogota in Eurer Unterkunft an. (F/-/-)


Tag 4 - Fahrt über die "Linea" in die Kaffeezone


Andenpass - La Linea - Kolumbien

Im komfortablen Reise- Bus fahrt Ihr heute in die landschaftlich reizvolle Zona Cafetera. Unser Partner in Bogota begleitet Euch selbstverständlich bis zum Bus- Terminal von Bogota und erledigt dort auch alle relevanten Formalitäten (Ticketkauf etc.).


Euch erwartet heute eine etwa neunstündige, jedoch äußerst interessante Fahrt über 2 Andenpässe sowie durch die Ebene das Magdalena- Tals. Die Täler, Schluchten sowie die Bergmassive und Landschaften, die Ihr während Eurer Fahrt auf der berühmten Pass- Strasse "La Linea" durchquert, bieten schlichtweg jede Menge spektakuläre Ausblicke und Panoramen. Zitat von einem unserer liebenswerten Gäste; "Das ist wie großes Landschafts- Kino durch Busfenster".

 

Gegen 18:00 Uhr kommt Ihr in Pereira an, wo ich (Andre) Euch bereits erwarte. Nach dem Check- In in Eurer Unterkunft und ausreichend Zeit, sich ein wenig frisch zu machen, können wir den restlichen Abend wenn gewünscht gern gemeinsam noch einen kleinen Streifzug durch Pereiras Zentrum machen und währenddessen gemütlich etwas Leckeres in Pereiras Innenstadt zu Abend essen oder ein gepflegtes Begrüßungs- Bierchen genießen. (F/-/-)


Tag 5 - Biopark Bonita Farm & Termales Santa Rosa


Bonita Farm - Pereira - Kolumbien

Die Kaffeezone gehört zu einer der artenreichsten Regionen der Erde und wir möchten Euch einladen, mit uns die Einzigartigkeit und Vielfalt der hiesigen Tropen zu erleben, zu fühlen und zu entdecken. Ihr lernt deren Pflanzen kennen, erlebt die wunderbare Welt farbenprächtiger Schmetterlinge und deren hochinteressante Aufzucht, könnt Vögel in den schillerndsten Farben und viele weitere Tiere und Pflanzen der Region beobachten und erfahrt dabei auch mehr über die faszinierenden, biologischen Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Flora & Fauna.

 

Auf der eindrucksvollen Führung durch den Biopark erwartet Euch nicht nur ein beeindruckendes und lehrreiches Erlebnis sondern auch ein kleiner Geheim-Tip, den selbst viele Einheimische (noch) nicht kennen. Ganz "Mutigen" bietet sich hier zudem die Möglichkeit, eine Schlange über die Arme schlängeln zu lassen oder gar eine Vogelspinne zu streicheln. Auch wenn es vielleicht anfangs etwas Überwindung kostet; nur keine Scheu, beides ist völlig harmlos und ein wirklich spannendes Erlebnis.

 

Nach einem möglichen Mittagessen in einem Panorama- Restaurant mit tollen Blick auf Pereira, die umliegenden Berge und Kaffeefelder steht der Nachmittag dann ganz im Zeichen von Entspannung pur. Im nahen Santa Rosa erwarten Euch mehrere Thermal- Pools mit badewannenwarmen Heilwasser, eingebettet in eine traumhaft schöne Landschaft und im Hintergrund rauscht ein gewaltiger Wasserfall. Das perfekte Ambiente, um zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Besonders schön ist die Anlage, wenn nach Einbruch der Dunkelheit alles in stimmungsvolles Licht getaucht wird.

 

Auf unserer Rückfahrt nach Pereira machen wir am Abend noch einen kurzen Stopp, um die kulinarische Spezialität des Ortes zu probieren. Hier in Santa Rosa bereitet man die mit Abstand besten Chorizos (Bratwürste) Kolumbiens zu und wir möchten Euch einladen, davon unbedingt noch eine (oder zwei??) der leckeren Würste zu probieren. (F/-/A)


Tag 6 - Salento & Valle de Cocora


Salento - Quindio - Kolumbien

Heute geht es ins malerische Salento, nicht nur eines der bekanntestenen und schönsten Dörfchen des Landes, sondern zugleich ältestes Dorf der Region. Euch erwartet ein hübscher kleiner Ort in der typisch farbenfrohen, kolonial geprägten Architektur der Kaffeeregion, dazu traditionelle Willys- Jeeps, die regelmäßig ins Valle del Cocora tuckern, urige Lädchen, kleine Restaurants und gemütliche Cafès, die nicht selten ihren eigenen, selbst angebauten und gerösteten Kaffee anbieten. Hier möchten wir Euch daher auch als Erstes auf einen leckeren Espresso, Macchiato o.ä. einladen.

 

Danach geht es auf einen kleinen Bummel durch die urig charmante „Calle Real“, in der wir in unzähligen kleinen Lädchen traditionelle Handwerkskunst und Kunstgegenstände aller Art finden können - vielleicht entdeckt Ihr hier etwas Hübsches als Mitbringsel für zu Hause - bis es am Ende der Straße die Treppen zum Aussichtspunkt des Ortes hinauf geht und wo Euch bei einem fantastischen Panorama- Ausblick das berühmte Cocora- Tal zu Euren Füßen liegt.

 

Eben noch aus der Ferne bewundert, geht es nach einem möglichen Mittagessen im Dorf auch schon direkt dorthin, natürlich für die Region standesgemäß mit einem Willys- Jeep. Im traumhaft schönen Valle del Cocora angekommen, treffen wir u.a. auch auf den Nationalbaum Kolumbiens, der bis zu 60 Meter hohen Wachspalme (Palma de Cera), der größten Palmenart der Welt. Schon Wilhelm von Humboldt war beeindruckt von deren Wuchs und Höhe und bezeichnete sie einst als einen „Wald über dem Wald“. In dieser beeindruckenden Berg- Landschaft unternehmen wir entweder eine kleine Wanderung durch die majestätischen Palmenwälder bis zu einem Aussichtspunkt, von dem wir einen wundervollen Blick in das komplette Tal haben, optional ist auch ein etwa 2-stündiger Pferde- Ausritt (auch für Anfänger geeignet) zu einem kleinen Wasserfall im Nebelwald möglich. 

 

Gegen späteren Nachmittag Rückkehr nach Salento und Weiterfahrt zu einer großzügig angelegten Kaffee- Hacienda, wo wir zu Abend essen (im Preis enthalten) sowie auch übernachten werden. (F/-/A + Kaffee)


Tag 7 - Kaffeeprozess, ggf. Canopy und das Cafetero Dörfchen Filandia


Kaffeeprozess - Kaffee Verarbeitung - Koloniales Zentrum - Altstadt - Valle de Cauca - Kolumbien

Kein Besuch auf einer Kaffeefinca, ohne bei dieser Gelegenheit auch einen kleinen Exkurs in die Welt des Kaffees zu machen.

 

So erfahrt Ihr heute auf der Kaffee- Hazienda also alles über den braungebrannten Wachmacher und seinen langen Weg von seiner Aussaat bis in die heimische Kaffeetasse. Ihr könnt Euch dabei sowohl als Kaffeepflücker versuchen als auch selbst Hand anlegen. Während des aufwändigen Verarbeitungsprozesses der geernteten Bohnen bis hin zu ihrer Röstung erhaltet Ihr dabei einen anschaulichen Einblick, weshalb der kolumbianische Hochlandkaffee zu einem der besten und edelsten der Welt gehört und zum krönenden Abschluss gibt es noch einen typischen "Tinto" aus den hier geernteten und gerösteten Bohnen.

 

Auf der in die Hazienda integrierten und zugleich größten Canopy- Anlage des Landes kommt im Anschluss bei einem Flug mit über „60 Sachen“ über die weitläufigen Kaffee- und Bambushaine auch das Abenteurer- Herz voll auf seine Kosten. Wanderfreunden bietet sich alternativ dazu ein idyllischer Rundweg durch die von Nussbäumen, Heliconias und Bambuswäldern gesäumten Kaffeefelder an. Und für genüssliche Entspannung und Erfrischung stehen auf der Finca neben gemütlichen Hängematten sowohl Swimmingpool, Sauna oder Türkisch- Bad zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit, hier auch zu Mittag zu essen.

 

Im Verlauf des Nachmittags geht es dann weiter nach Filandia, einem kleinen hübschen Cafetero- Dörfchen, in dessen überschaubaren Zentrum Ihr einen authentischen Einblick in das "ganz normale Leben" der Region erhaschen könnt. Vom dortigen Aussichtsturm haben wir einen fantastischen Rundum- Blick auf weite Teile der Kaffeeregion und auf die Berge der zentralen und westlichen Anden- Kordilleren, die das Kaffeedreieck an beiden Seiten flankieren. Gegen späteren Nachmittag Rückfahrt nach Pereira. (F/-/-)


Tag 8 - Tour in den Páramo am Vulkan Nevado del Ruiz


Frailejones am Nevado del Ruiz - Paramo - Anden - Kolumbien

Heute erwartet Euch ein Kontrastprogramm zu der sonst so üppig grünen Vegetation der Kaffeeregion. Unser Weg führt uns vorbei an tief hinabfallenden Tälern und über eine sich 2.500m nach oben schraubende Straße bis in die karge Landschaft des Anden- Paramo. Am Fuße des Vulkans Nevado del Ruiz erwartet Euch eine faszinierende Vegetationsform, wie man sie fast ausschließlich nur in den Anden Nähe des Äquators und auf einer Höhe zwischen 3.200m und 4.500m bestaunen kann. Herzlich Willkommen in einer "anderen Welt".

 

In ca. 4.100m Höhe treffen wir in dieser außergewöhnlichen Landschaft auf unterschiedlichste bodendeckende Moose, Flechten, Kräuter, auf mannshohe Gräser und neben den bis zu 8m hohen Frailejones (Schopfrosetten) auf viele weitere, teilweise recht bizarr anmutende, aber dennoch beeindruckend schöne Pflanzen. Während kleiner Wanderungen erkunden wir die zerklüftete Lava- Landschaft und die vom Gletscher ausgewaschenen Felsformationen, besichtigen die Wetter- und Seismografenstation und erklimmen einen kleinen Aussichtshügel in der Hoffnung auf freie Sicht auf den schneebedeckten Gipfel in mehr als 5.400m Höhe.

 

Zur Akklimatisierung an die Höhenunterschiede machen wir auf dem Rückweg einen kleinen Zwischenstopp in Manizales, der zweitgrößten Stadt der Kaffeezone. Dort können wir uns nach einer Fahrt mit der dortigen Stadtseilbahn stärken oder auch gemütlich einen Kaffee trinken. Manizales verfügt dabei über das zweifelsohne schönste Zentrum der drei Kaffee- Metropolen und Ihr habt dort auch die Möglichkeit, auf einem gemütlichen Bummel durch das hübsche Zentrum mit seiner imposanten Kathedrale zu schlendern, bevor es gegen späteren Nachmittag wieder zurück nach Pereira geht. (F/-/-, ggf. Coca- Tee zur Vorbeugung der Höhenkrankheit)


Tag 9 - Nebelwald Trekking zur Finca der Kolibris


Kolibri Fina Acaime - Valle del Cocora - Kolumbien

Über Salento begeben wir uns heute ein zweites Mal in das wunderschöne Valle del Cocora, um von hier zu einer etwa 6- bis 7-stündigen Wanderung durch den tropischen Nebelwald aufzubrechen. Wir starten in einer Höhe von etwa 2.300m und unser erstes Tagesziel ist, neben dem Weg an sich durch die faszinierende Flora und Fauna des Nebelwaldes und über 6 kleine Hängebrücken, die Kolibri- Finca „Acaime". Sie ist zur Heimat dieser kleinen flinken Flugkünstler geworden, die sich hier in Scharen vergnügt tummeln und uns Foto- Motive en masse liefern. Immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Als kleine Zwischenstärkung gibt es Kakao mit Käse sowie traditionelle Empanadas.

 

Über die blumenreiche Finca "La Montaña" in 2.850m Höhe verläuft dann nach einem letzten anspruchvollen Aufstieg unser Rückweg, auf dem Ihr von diversen Aussichtspunkten tolle Ausblicke auf die umliegenden Gipfel des "Los Nevados- Nationalparks" und in das Cocora- Tal mit seinen einzigartigen Wachspalmen- Wäldern genießen könnt. Je nach Zeit besteht nach unserer Rückfahrt nach Salento noch Gelegenheit für einen leckeren Espresso oder einen kleinen Einkaufs- Bummel durch das Dorf, bevor es am frühen Abend wieder nach Pereira zurückgeht, wo Ihr schon Eure letzte Nacht unserer kleinen Reise verbringen werdet. (F/M/-)


Tag 10 - Verabschiedung & Abreise aus Pereira


Flughafen Matecaña - Pereira - Kolumbien

Für Euch sicherlich viel zu früh, endet unsere kleine Tour durch das grüne Herz Kolumbiens heute leider schon wieder. Selbstverständlich begleiten wir Euch noch bis zum Bus- Bahnhof oder zum Flughafen und stehen Euch gern bei allen dafür erforderlichen Formalitäten wie Check-In oder Ticketkauf zur Verfügung, bevor es heißt, schon wieder Abschied voneinander zu nehmen. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust, Euren Aufenthalt noch ein wenig zu verlängern - die Zona Cafetera bietet viele weitere abwechslungs- und erlebnisreiche Optionen (siehe Tagestouren).

 

In jedem Fall wünschen wir Euch schon heute eine tolle Weiterreise! Optional organisieren und buchen wir für Euch auch gern anschließende Transferleistungen wie Flüge oder Überland- Busfahrten. (F/-/-)


Infos & Inklusiv- Leistungen


Dauer:
10Tage / 9 Nächte

Überland- Transfer im komfortablen Reisebus Bogota - Pereira

Eintrittsgelder und genannte Touren

Sprache Reiseleitung:
Deutsch

Transporte per Bus, Taxi, Willys Jeep & Mini Van

Mobiltelefon zur freien Verfügung während der Tourtage

9 Übernachtungen in Zimmern mit Privat- Bad (Dusche/WC)

Frühstück bei allen Übernachtungen

Abendessen am Tag 5, 6 und Mittags- Snack am Tag 9



Nicht enthalten sind


  • Interkontinental- Flug (Anreise Bogota) & Weiterreise ab Pereira.
  • Reiten im Valle del Cocora (ca. 10 EUR/Person) & Canopy auf der Kaffeefinca (ca. 12 EUR/Person).
  • Verpflegung (i.d.R. Mittag-/ Abendessen), die nicht als inklusive angegeben ist.
  • pers. Ausgaben, Diskotheken- und Barbesuche.

Während einer Reise durch das grüne Herz Kolumbiens werdet Ihr auch die lebensfrohe Seele des Landes kennenlernen.